Anruf! Skype!

Ungarisch Informatik-Übersetzung, Dolmetschen

Laien werden über die triviale Aussage schmunzeln: Nicht alles läßt sich übersetzen, wenn man's nicht versteht. Eine dieser Bereiche ist sicherlich die Informatik. Die Übersetzung und Dolmetschen von Fachtexten aus der Informatik ist einer unserer Schwerpunkte.

Nearshoring

Zur Jahrtausendwende wandten sich West-Europäische IT-Unternehmen an die aufstrebenden fern-östlichen Länder. Später stellte sich heraus, dass die Kooperation aufgrund Entfernung und kulturelle Unterschiede doch nicht so gut klappt. Deswegen beziehen Österreichische und Deutsche IT-Unternehmen gerne Arbeitskräfte der östlichen Nachbarn, vorrangig aus Ungarn in IT-Projekte mit ein. Obwohl Wissens- und kulturelle Unterschiede durchaus auch innerhalb von Europa vorhanden sind, sind ungarische Informatiker sehr fachkompetent und sprechen Englisch. Ihr Leistungsvermögen ist hoch, ihr Gehaltsanspruch im Vergleich zu dem ihrer westlichen Mitstreiter bescheiden. Kein Wunder, wenn die inneren Angelegenheiten und technischen Dokumentationen von IT-Unternehmen viel Arbeit für Deutsch-Ungarische Übersetzer schaffen.

Eigenschaften von Informatik Übersetzungen

Wie bei jeder fachlichen Übersetzung, die man zwingend auch verstehen muss, helfen nicht nur Wörterbücher bei der Orientierung, sondern Online-Lexika und Glossare. Fachbegriffe sollte man durchgehend konsequent gebrauchen.

IT-Leute stellen ihre Systeme gern in Form von Folienpräsentationen dar. Wenn man es damit zu tun bekommt, kann es vorkommen, dass auch die Formatierung dem Übersetzer zufällt; die Einheitlichkeit und die Übersichtlichkeit des Layouts muss gewahrt bleiben. Die gleiche Informationsmenge sollte an den einzelnen Seiten / Folien dosiert werden.

Wenn sich der Informatik-Text mit anderen (etwa buchhaltungs- oder steuerrechtliche) Fachsprachen mischt, kann man ihn nicht immer nur einem Übersetzer anvertrauen. In solchen Fällen arbeiten die Übersetzer eng zusammen, und interpretieren den Text Absatz für Absatz. Als Ideenquelle sollte man das jeweilige Fachwörterbuch beschaffen, aber in Dokumentationen mit ganz neuen (Wortzusammensetzungen, Anglizismen) oder unternehmens-spezifischen Wörter, kommt man nicht um die Interpretierung des Textes herum. Gelegentlich kann man nur in Zusammenarbeit mit dem vom Auftraggeber beigestellten Mitarbeiter korrekte Übersetzungen liefern. Da ist Zeitreserve besonders wichtig.

Übersetzungs- und Informatik-Kompetenzen

Die Informatiksprache begeht den gleichen Amoklauf, wie der Industriezweig selbst. Wenn ein Übersetzer sich für die Verdolmetschung von Informatik-Themen begibt, wird er mit den aktuellsten Themen kaum bewandert sein können, aber ein Grundwortschatz aus einigen Hundert Wörtern und die Kenntnis bestimmter Prinzipien der Informatik sollte er mitbringen. Wenn der Übersetzer ein IT-Bereich bereits kennt, wird er gewissermaßen überall auf die Wiederholung desselben treffen. Inhaltsmanagement, Benutzerverwaltung, Rechte und Rollen sind fast obligatorische Bestandteile bei der Behandlung aller Informatiksystemen. Tabellenkalkulation und Datenbankadministration bilden die Grundlagen der IT-Welt, ohne deren Verständnis der Dolmetscher komplexere Themen nicht einmal vermitteln könnte – etwa Unternehmens-Informationssysteme und Geschäftsintelligenz, um nur zwei der Schlagerthemen der letzten Jahre zu nennen.

Der Auftraggeber sollte den Übersetzer nicht überschätzen, und die Kenntnis seiner state-of-the-art Technologie erwarten – ihn aber auch nicht unterschätzen und seine Einführung verweigern.

Eine gute Produktbeschreibung, Präsentation kann der Übersetzer nur erstellen, wenn der Auftraggeber ein wahrer Fanatiker seines Standes ist, und – wie üblich – gerne darüber erzählt. IT-Fachleute denken zumeist sehr strukturiert, und sind bereit, die Fragen des Übersetzers zu beantworten. (Wenn letztere etwas nicht versteht, wird es den Lesern ähnlich gehen). Gute Marketingtexte kann man in einem Frage-Antwort-Spiel ausformulieren. Voraussetzungen dafür sind Neugier, Schreibtalent, Medienkompetenz, und noch einmal: möglichst viele Vorkenntnisse.

Life-long-learning

Weder der Informatiker, noch der Informatikübersetzer sind je „fertig“, sie lernen beständig dazu – Software, Programmiersprachen, Techniken. Auf allen IT-Feldern kommen Tag für Tag Neuigkeiten hinzu. Es lohnt sich daher, sich Überblick über die Videolehrwerke im Fachbereich des Auftraggebers zu schaffen, gleich in der jeweiligen Fremdsprache (hat man den Inhalt verstanden, ist die muttersprachliche Entsprechung der Wörter relativ schnell gefunden). Die beiden leitenden Videotraining-Hersteller der deutschsprachigen Welt sind video2brain aus Graz und Rheinwerk Verlag aus Bonn. Selbstverständlich erstellt jedes große Unternehmen (SAP, Oracle, Microsoft, Google) eigene Videos zu ihrer Software.

Der Grundsatz von Informatik-Videotrainings ist der gleiche: wir verfolgen quasi über die Schultern eines Profis mit, wie's gemacht wird. Schritt für Schritt wird die Benutzung einer Software oder Programmiersprache aufgebaut, von den Grundlagen bis zu den spezifischen Themen. Sie stammen von Informatikern, welche seit der Geburtsstunde der jeweiligen Technik als professionelle Benutzer und/oder Entwickler dabei sind, dessen Kenntnisse daher tiefgreifend sind und welche die Terminologie der Eingeweihten verwenden. Die Nachbau eines „Werkstücks“ mittels beigelegten Materialien ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich. Der Übersetzer muss sich nicht als Meister des Fachbereichs etablieren, es reicht, wenn den Gebrauch der Fachwörter zum Automatismus wird.

Das Dolmetschen von Themen, in denen man die meiste Erfahrung hat, läuft am schnellsten. In weniger geläufigen Bereichen kann sich die Übersetzung spezifischer Wörter und Begriffe verzögern. Unklares Wortgebrauch der Gesprächsteilnehmer, das Weglassen von Wörtern bzw. ihre Ersetzung durch Demonstrativ- oder Possessivpronomina kann viele Rückfragen veranlassen (um nicht zu sagen unser Leben zur Hölle machen).

Wird der Dolmetscher / Übersetzer mehr und mehr in die Arbeit des Auftraggebers involviert, sollte er sich weiterentwickeln. Informationstechnologie ist mehr als eine wachsende Branche; IT ist die Revolution unseres Alltags, welche in allen Bereichen unseres Lebens beeinflusst. Unserem Übersetzer werden zunehmend spezifische Kenntnisse abverlangt. Falls der Auftraggeber unternehmensinterne Weiterbildungen anbieten kann, empfiehlt es sich, von diesen Gebrauch zu machen.

Kontaktaufnahme