Anruf! Skype!

Allgemeine Vertragsbedingungen

Daten des Dienstleisters

übersetzungsbüro

1. Gegenstand der Dienstleistung

übersetzungsbüro als Dienstleister (im Folgenden: Übersetzungsbüro) übernimmt für ihre Kunden die Übersetzung, Lektorieren und Editieren von ihr zur Verfügung gestellten Dokumenten, sowie Copywriting, Dolmetschen und Stadtführung, gegebenenfalls unter Einbeziehung von Subunternehmern unter folgenden Bedingungen.

2. Anfrage, Angebot, Bestellung und Rückmeldung. Zustandekommen des Vertrags

Der Auftraggeber bestimmt in seiner schriftlichen Anfrage, welche Materialien er aus welchen Sprachen in welche Sprachen und mit welcher Frist er übersetzt haben möchte, und was für Zusatzleistungen er benötigt (etwa Desktop-Publishing). Der Auftraggeber kann auch ein Angebot auf unfertigen oder aufgrund seiner Vertraulichkeit nicht übermittelten Materialien einholen. Maßgebend für die Bestimmung des Umfangs ist der von Microsoft Word gemessene Wert [Tools / Word Count, neuerdings REVIEW / Word Count, dort: Characters (with spaces) bzw. Extras / Wörter Zählen oder neuerdings ÜBERPRÜFEN / Wörter Zählen, dort: Zeichen (mit Leerzeichen)]. Der Auftraggeber sendet Materialien mit Bildern oder aus anderen Gründen unzählbaren Texten dem Übersetzungsbüro zu.

Das Übersetzungsbüro sendet ein schriftliches Angebot mit Angabe der für die Arbeit benötigten Zeit, des Preises und der Zahlungsbedingungen.

Die Zusendung einer schriftlichen Bestellung und die Bezahlung der Arbeitsgebühr oder – sofern die Möglichkeit der Ratenzahlung angeboten wurde – die Bezahlung der ersten Rate oder die Bestätigung der Überweisung (Auftragsbestätigung der Bank oder Nachweis aus dem Online-Banking) gilt als Annahme des Angebots des Übersetzungsbüros.

Das Übersetzungsbüro sendet eine schriftliche Rückmeldung, in der es neben Wiederholung der Projektbedingungen die endgültige Frist der Abgabe der Arbeit angibt. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Bestellung, der Bezahlung und der schriftlichen Rückmeldung zustande. Das Übersetzungsbüro behält sich vor, die Bestellung zurückzuweisen, wenn der Auftraggeber überfällige Verbindlichkeiten hat.

Mangels Rückmeldung vom Übersetzungsbüro kommt kein Vertrag zustande (etwa weil die im Angebot angegebene Frist aufgrund der geänderten Kapazitäten nicht zu halten ist).

3. Lektorieren, Fachübersetzung, Eilübersetzung

Der Auftraggeber kann das Lektorieren (die sprachliche Überprüfung einer einfachen Übersetzung und ihre stilistische Korrektur) und die Fachübersetzung (Übersetzung eines fachspezifischen Textes) beanspruchen. Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass das Lektorieren nur für fachgerecht erstellte Übersetzungen zu beziehen ist. Unsachgemäße Übersetzungen sind nicht mit Lektorieren korrigierbar; in solchen Fällen empfiehlt das Übersetzungsbüro die Neuübersetzung oder das Neuschreiben des Textes, und bietet ggf. seine entsprechende Leistungen an. In Bezug auf unkonventionelle Terminologie kann das Übersetzungsbüro nur dann zur Verantwortung gezogen werden, wenn der Auftraggeber bei Zusendung des zu übersetzenden Textes auch das Glossar der von ihm gebrauchten Fachtermini zur Verfügung stellt. Wenn der Auftraggeber eine Eilübersetzung bestellt, dann steht im Angebot und in der Rückmeldung die entsprechende Frist. Das Übersetzungsbüro lässt die Übersetzung dem Auftraggeber je nach Absprache online (per E-Mail oder durch sein Webspace) oder per Post zukommen.

Der Auftraggeber kann von jedem, vom Übersetzungsbüro gefertigten Übersetzung, beglaubigten Übersetzung, lektorierten oder sonstigen Dokument innerhalb von 8 Jahren nach Projektabschluss, neben Entrichtung eines vereinbarten Preises, weitere gedruckte Exemplare beziehen.

4. Beglaubigte Übersetzung

Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass die Beglaubigung des Übersetzungsbüros bedeutet, dass dieses das von ihm übersetzte offizielle Dokument mit dem quellsprachlichen Original zusammenführt, mit seinem Stempel versieht und mit der Erklärung, dass Original und Übersetzung inhaltlich übereinstimmen. Ob Dritte solche Übersetzung akzeptieren, muss sich der Auftraggeber im Vorfeld vergewissern; diesbezüglich trägt das Übersetzungsbüro keinerlei Verantwortung. Wenn der Auftraggeber ein Übersetzungsattest vom Übersetzungsbüro bestellt, erstellt und übergibt das Übersetzungsbüro dies in gedruckter Form auf Papier mit Stempel und Unterschrift. Das Übersetzungsbüro erstellt das attestierte Dokument bis zur Übergabefrist und lässt es als Einschreiben mit Rückschein auf dem Postweg oder per Botendienst zustellen. Nach vorheriger Absprache ist auch die persönliche Übernahme im Büro möglich. Für Schäden aus eventuellen Verzügen oder Nichterfüllung der Post oder des Botendienstes übernimmt das Übersetzungsbüro keinerlei Verantwortung.

5. Auftragsfristen

Die Auftragsfrist wird im Angebot und in der Rückmeldung in Abhängigkeit vom Umfang und Fachlichkeit des Textes und von der Auslastung vom Übersetzungsbüro bestimmt. Die Auftragsfrist fängt an dem Tag, an dem das Übersetzungsbüro nach Rückmeldung des Angebots die anstehende Bezahlung, bzw. in dringenden Fällen wenn es die vom Auftraggeber gesandte Auftragsbestätigung der Bank übernommen hat. Alle Risiken aus der Zusendung des Quellmaterials (so etwa verzögertes Ankommen, Abhandenkommen, Beschädigung, Vernichtung) belasten den Auftraggeber. Nicht in die verfügbare Zeit des Übersetzungsbüros zählen Zeiträume, in denen das Übersetzungsbüro die Arbeit aufgrund Unleserlichkeit, Beschädigung oder sonstigem, ihm nicht vorwerfbarem Umstand nicht anfangen kann. Die Parteien können auch nach Beginn der Arbeit Änderungen der Frist abmachen, wenn das Übersetzungsbüro den voraussichtlichen Verzug an den Auftraggeber ankündigt. Im Fall eines Zahlungsverzugs behält sich das Übersetzungsbüro das Recht vor, die Frist einseitig zu ändern. Die bei Angebotsanfrage abgegebene Abgabefrist gilt nur, wenn die Bestellung und die Bezahlung am selben Tag erfolgt; im Fall späterer Bestellung und Bezahlung verschiebt sich die Frist entsprechend.

6. Zahlungsbedingungen

Die Bezahlung kann mittels Banküberweisung oder bar in HUF, EUR, CHF, GBP und USD erfolgen. Auf Wunsch des Auftraggebers erstellt das Übersetzungsbüro die Rechnung offiziell über das online-Rechnungsstellungssystem szamlazz.hu im Voraus; falls der Auftraggeber dies nicht beansprucht, dann stellt das Übersetzungsbüro die Rechnung nach Gutschrift der Gebühr, und zwar mit dem Hinweis „Erledigt“. Das Übersetzungsbüro kann in seinem Angebot Vorauszahlung oder Ratenzahlung verlangen. Haben die Parteien zwei Raten oder nachträgliche Bezahlung vereinbart, entrichtet der Auftraggeber die Gebühr aufgrund der Rechnung des Übersetzungsbüros innerhalb von 8 Tagen. Im Fall eines Zahlungsverzugs ist das Übersetzungsbüro berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe nach dem Ptk. [BGB Ungarns] zu beanspruchen, was ab dem Tag der ursprünglich vereinbarten, mitunter abgelaufenen Frist abhängt. Das Übersetzungsbüro erstellt von der Arbeitsgebühr eine den geltenden Rechtsvorschriften entsprechende elektronische Rechnung aus und sendet sie (über das System von szamlazz.hu) auf die E-Mail-Account des Auftraggebers zu; im Fall von Firmenkonten muss diese eine Firmen-E-Mail-Adresse sein.

7. Verantwortung, fehlerhafte Erfüllung

Das Übersetzungsbüro prüft das Vertretungsrecht der im Namen des Auftraggebers agierenden Person nicht. Sollte der Auftraggeber von der Bestellung zurücktreten, kann er sich nicht auf ein fehlendes Vertretungsrecht der Person beziehen, welche die Bestellung erteilt hat, wenn das Übersetzungsbüro im Sinne eines bestätigten Angebots mit der Dienstleistung begonnen hat.

Auf fehlerhafte Leistung kann sich der Auftraggeber nur im Fall von offensichtlichen Fehlern in der Übersetzung, im Lektorieren oder bei einer Untertitelung Timing-Fehlern. Das Übersetzungsbüro erkennt für die Abwicklung von eventuellen Qualitätsbeanstandungen, bzw. für seine Verpflichtung auf Schadensersatz, Mangelbehebung, Preissenkung das Gesetz über das Gesetzbuch der ungarischen Republik von 2013 als maßgebend mit folgenden ergänzenden Bedingungen. Der Auftraggeber ist verpflichtet die von dem Übersetzungsbüro verrichtete Arbeit unverzüglich zu überprüfen. Das Übersetzungsbüro akzeptiert Reklamationen von der Übergabe des fertigen Materials bis zum 365. Kalendertag; darüber hinaus kann man auf Basis von fehlerhafter Leistung keine Haftungsansprüche hegen. Bei der Anmeldung eines Haftungsanspruchs muss man den beanstandeten Textteil genau angeben und den Grund der Beanstandung detailliert darlegen. Falls sie sich als begründet erweist, fängt das Übersetzungsbüro sofort mit der gebührenfreien Berichtigung des beanstandeten Textteils an.

Im Fall eines Streits lässt das Übersetzungsbüro die Übersetzung mit einem unabhängigen Experten vom Verein Ungarischer Übersetzer und Dolmetscher begutachten, und aufgrund dessen Einschätzung ergreift es die entsprechende Maßnahme: es verbessert das Material, gewährt einen Preisnachlass, entschädigt den Auftraggeber oder weist die Reklamation zurück. Für das Einholen der Expertenmeinung stehen dem Übersetzungsbüro höchstens 15 Kalendertage zur Verfügung. Falls die Reklamation laut Expertenmeinung unbegründet ist, ist der Auftraggeber verpflichtet, die Kosten des Experten zu tragen, falls begründet, so ist es das Übersetzungsbüro. Die Parteien erachten die Meinung des unabhängigen Experten in Bezug auf den Streit als maßgebend.

Das Übersetzungsbüro übernimmt keine Verantwortung für die Übersetzung der im Quellmaterial eventuell vorhandenen zweideutigen Formulierungen, für suboptimale Übersetzungen aufgrund eventuellen Layout-, technischen und inhaltlichen Fehlern und für damit verbundenen Fristverlängerungen, für Schäden aufgrund von Quellmaterialien welche Urheberrechte verletzen, für dem Übersetzungsbüro nicht anzurechnende Leistungsverzüge, mangels Terminologie (Glossar) für die Richtigkeit von unternehmensspezifischen Ausdrücken wurde, im Fall eines Übersetzungsattestes für das abweisende Verhalten von Dritten. Der Auftraggeber akzeptiert die Leistung mit der Verwendung von Teilen oder die Gänze der Übersetzung (Übergabe an Dritte, Veröffentlichung), mit konkludentem Verhalten die Leistung akzeptiert, und danach kann er nicht vom Vertrag zurücktreten, er kann sich nicht auf Mangelhaftigkeit der Fehler beziehen. Nichtsdestotrotz unternimmt das Übersetzungsbüro alles für die jeweils nötige Korrektion der Übersetzungen auf eigenen Kosten.

Für die inhaltliche und formelle Richtigkeit und termingerechte Fertigstellung der Übersetzung, des Lektorierens, Videountertiteln unternimmt das Übersetzungsbüro alles in seiner Macht Stehende, aber für aus inhaltlich fehlerhaften oder verspätet übergebenen Übersetzung / Lektorierung / Untertitelung / DTP-Arbeit hervorgehende Schäden übernimmt es keine Verantwortung, es weist ihren materiellen Ersatz ausgesprochen zurück. Im Fall einer verspäteten Leistung des Übersetzungsbüros wird der Auftraggeber nach 48 Stunden Verzug gleichzeitig mit dem schriftlichen Bescheid des Übersetzungsbüros berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, außer wenn von der voraussichtlichen Verzug das Übersetzungsbüro den Auftraggeber vorher benachrichtigt hat, und der Auftraggeber den Verzug zur Kenntnis genommen und die neue Frist akzeptiert hat, oder die Parteien die Auftragsfrist in Einvernehmen geändert haben. Im Fall eines berechtigten Rücktritts aufgrund Verzögerung erstattet das Übersetzungsbüro die Dienstleistungsgebühr zurück, bzw. ist nicht berechtigt, die ausständige Gebühr zu fordern, dem Auftraggeber wird aber das Recht aberkannt, das bis anhin übergebene Übersetzung / Lektorierung / Untertitelung / Voice-over / DTP-Produkt zu verwenden. Bzw. ist verpflichtet, den fertigen Teil der Arbeit abzugeben. Nach Verwendung (etwa Einreichung, Veröffentlichung) steht dem Auftraggeber keine Gebührenrückerstattung zu. Im Fall einer verspäteten Leistung des Übersetzungsbüros hat der Auftraggeber Anspruch auf 5% Preisnachlass nach jedem vergangenen Tag nach abgelaufener Frist, aber höchstens auf 50%.

Darüber hinaus übernimmt das Übersetzungsbüro keine materielle Verantwortung für Schäden aus eventuellem Verzug, unternimmt aber alles für die Eingrenzung der Schäden.

8. Erlöschen des Vertrags

Der Vertrag zwischen Auftraggeber und Übersetzungsbüro kommt für eine bestimmte Zeit zustande: er ist bis zur Erbringung der übernommenen Dienstleistung und Entrichtung des Entgelts befristet. Der Auftraggeber kann bei Entrichtung der nachgewiesenen Kosten und Schäden des Übersetzungsbüros vom Vertrag jederzeit zurücktreten, nach Erbringung der Übersetzung / Lektorierung / Untertiteln / Voice over / DTP-Produkts (Ausbleiben der Reklamation nach Punkt 7) steht jedoch dem Übersetzungsbüro die gesamte Übersetzungs- / Lektor- / Untertitelungsgebühr in Gänze zu. Das Übersetzungsbüro akzeptiert keine telefonisch mitgeteilte Kündigung, Rücktritt, jede, den Vertrag betreffende Erklärung (Friständerung, Berücksichtigung von geändertem Quellmaterial, Anträge auf, Ankündigungen von Rücktritt) bedarf der Schriftform (per E-Mail oder auf dem Postweg). Nach Beginn der Übersetzungs- / Lektor- / Untertitelungs- / Voice over- oder DTP-Arbeiten im Fall einer Absage durch den Auftraggeber ist das Übersetzungsbüro berechtigt, 30%, bei Dolmetscheraufträgen 100% der Auftragsgebühr zu beanspruchen, bzw. zurückhalten, angesichts Deckung seiner Vorbereitungskosten und Reservierung von Arbeitskraft. Dieses Recht steht dem Übersetzungsbüro nicht zu, wenn es den Auftrag aus einem Grund im eigenen Interessenkreis nur mit beträchtlicher Verspätung fertigstellen kann und der Auftraggeber einer Änderung der Frist nicht zustimmt. Das Übersetzungsbüro kann den Vertrag kündigen, wenn er die von Auftraggeber bezahlte Gebühr vollständig zurückzahlt oder wenn der Auftraggeber seine vertraglich geregelten Pflichten nicht erfüllt oder den Vertrag auf sonstiger Weise schwer verletzt. Die Kündigung des Vertrags von jedweder Seite zieht die Abrechnungspflicht der Parteien nach sich.

9. Bedingungen von Dolmetschaufträgen

Folgende Bedingungen regeln die Abwicklung von Dolmetschaufträgen des Auftraggebers an das Übersetzungsbüro:

9.1. Angebot, Bestellung, Rückmeldung. Zustandekommen des Vertrags.

Die Dauer von Veranstaltungen, welche ein Dolmetschen erfordern, ist nicht jedes Mal vorhersehbar, deswegen geben wir neben den Preis der Dienstleistung für die prognostizierte Dauer auch einen Stundensatz. Das Angebot enthält auch die Beschreibung der Qualifikationen und die Kontaktdaten des Dolmetschers. Der Vertrag kommt mit der daraufhin erfolgenden schriftlichen Bestellung des Auftraggebers, der Überweisung der vereinbarten Gebühr oder deren Rate und der Rückbestätigung des Übersetzungsbüros zustande.

9.2. Zahlungsbedingungen

Die auf der Website und im Angebot angegebenen Preise sind die zu zahlenden, brutto Preise (sie werden nicht um die MwSt. erhöht). Bei Teilstunden erfolgt die Berechnung der Gebühr auf Viertelstunden-Basis. Die Dauer des Dolmetschens versteht sich in der Regel von der Ankunft bis zum Abgang des Dolmetschers; längere Pausen oder Bereitschaftsstunden werden wie im Angebot bzw. Rückmeldung geregelt verrechnet. Pro Auftrag werden mindestens 2 Stundensätze verrechnet.

Bezahlung als Vorkasse (auf Wunsch wird die Rechnung im offiziellen System szamlazz.hu im Vorfeld ausgestellt) oder als Barzahlung vor Ort, gegen Blockrechnung. Im Fall von Auslandsaufträgen sind 50% der Auftragsgebühr vor Beginn der Reise fällig. Falls die Parteien eine Ratenzahlung vereinbart haben, ist die erste Rate spätestens bei Beginn des Dolmetschens fällig, die zweite ist spätestens mit einer Frist von 8 Kalendertagen nach Beendigung zu entrichten. Im Fall eines Zahlungsverzugs verrechnen wir Zinsen in Höhe des zweifachen Basiszinssatzes der Zentralbank.

9.3. Zusätzliche Unkosten

Bei mehrtägigen Aufträgen kümmert sich grundsätzlich der Auftraggeber um Verpflegung und Unterkunft des Dolmetschers. Im Fall von mehrtägigen Arbeiten im Ausland kümmert sich der Dolmetscher um die Unterkunft des Dolmetschers; die Umstände der Unterkunft und der Verpflegung vereinbaren die Parteien schriftlich.

9.4. Rücktrittbedingungen

Ein kostenfreier Rücktritt eines Dolmetscherauftrags ist spätestens 72 Stunden vor der Veranstaltung möglich. Im darauf folgenden Zeitraum verrechnen wir 50% der Gebühr, im Fall einer Absage ab 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung werden 100% der Gebühr in Rechnung gestellt. Ein Rücktritt von der Bestellung ist ausschließlich in schriftlicher Form möglich; unsere E-Mail-Adresse ist die übersetzungsbüro. Im Fall von Rücktritt auf dem Postweg ist der Zeitpunkt der Entgegennahme (bzw. des Bescheids) maßgebend. Im Fall eines plötzlichen Rücktritts sendet der Auftraggeber oder dessen Mitarbeiter auch eine SMS an die direkte Mobiltelefonnummer des Dolmetschers. Wenn der Dolmetscher einen mehrtägigen Auftrag bereits angefangen hat, kann man von der Bestellung nicht zurücktreten; das im Angebot stehende und rückbestätigte Gebühr wir zu 100% in Rechnung gestellt. Die Rückerstattung von im Voraus bezahlten Gebühren ist auch den obigen entsprechend möglich.

Das Übersetzungsbüro kann den Dolmetschauftrag im Fall eines Verhaltens des Auftraggebers, welches mit den vorliegenden Geschäftsbedingungen, dem Angebot oder den Inhalten schriftlicher Vereinbarungen zuwiderläuft, ohne Rückerstattung der Auftragsgebühr unterbrechen. Das Übersetzungsbüro erklärt, wenn der Dolmetscher den Auftrag aufgrund eines unvorhersehbaren Ereignisses nicht ausführen könnte, benachrichtigt er umgehend den Auftraggeber und kümmert sich entweder um einen Ersatzdolmetscher oder wirkt bei der Vermittlung mit.

9.5. Verschwiegenheit

Die Angaben von Bestellungen, Bezahlung und Veranstaltungen, versandte Dokumente rund um den Dolmetschauftrag, die Korrespondenz mit dem Auftraggeber und alle Informationen, welche in Kenntnis des Übersetzungsbüros gelangen, werden streng geheim gehandhabt. Mit der Annahme des Angebots willigt der Auftraggeber bis zu einem Widerruf ein, dass seine Daten aufgearbeitet, auf Datenspeichern gespeichert und in den folgenden 8 Jahren aufbewahrt werden.

9.6. Sonstige Bestimmungen für Dolmetschaufträge

Das Übersetzungsbüro strebt als Sprachdienstleister für eine Bedienung nach seinem besten Wissen und Können, aber für eventuell ausbleibende Profite übernimmt es keine Verantwortung. Falls dem Auftraggeber nachweislich wegen vertragswidrigem Verhalten des Übersetzungsbüros oder durch dessen Verstoß gegen den ethischen Regeln Schaden widerfährt, hat er Anspruch auf Schadensersatz, welcher nicht das Doppelte der Auftragsgebühr übersteigen kann. Das vorgetragene Dolmetschen ist geistiges Eigentum des Übersetzungsbüros, welches sie aber im Sinne der Geheimhaltung nicht veröffentlichen darf. Einen Mitschnitt des Dolmetschens darf der Auftraggeber nur mit Genehmigung des Übersetzungsbüros und/oder gegen Aufpreis veröffentlichen, welcher, sofern nicht anders vereinbart, 50% der Auftragsgebühr beträgt. Der Auftraggeber beachtet dabei, dass im Fall von Simultandolmetschen der gesprochene Text kein druckfertiger Text ist.

10. Sonstige Bestimmungen

Die Parteien verpflichten sich, im Zuge der Vertragserfüllung in ihrer Kenntnis gelungene geschäftliche, rechtliche, technische Geheimnisse und Informationen bewahren und die Interessen des Vertragspartners auf keinen Fall durch Bekanntgabe von Informationen an Dritten nicht gefährden. Das Übersetzungsbüro ist verpflichtet, Informationen nur unter größter Bedacht und Einhaltung der Geheimhaltung berechtigt, zur Ausführung des Vertrags notwendigen Informationen an Subunternehmern und Partnern zu übergeben. Sollte sich zwischen den Partnern Streit in Bezug auf dem Vertrag oder der Leistung auftauchen, ebnen ihn die Parteien in erster Linie auf friedlichem Weg. In Streitfragen, welche nicht im Einvernehmen gelöst werden können, ist das zuständige Gericht das Gerichtshof von Hauptstadt Budapest [Fővárosi Törvényszék]. Anwendbares Recht ist das ungarische Recht. Die Nichtigkeit, Undurchführbarkeit oder Undurchsetzbarkeit einer einzigen Bestimmung der vorliegenden Allgemeinen Vertragsbedingungen beeinträchtigt nicht die Gültigkeit, Durchführbarkeit oder Durchsetzbarkeit der sonstigen Bestimmungen. Maßgebend für alle im vorliegenden Allgemeinen Vertragsbedingungen nicht geregelten Fragen sind das Ungarische Bürgerliche Gesetzbuch und die jeweils wirksame Rechtsvorschriften.

Wenn als Ergebnis der Übersetzungstätigkeit des Übersetzungsbüros eine schriftliche Übersetzung origineller Natur zustande kommt, kann bei Bestehen von rechtsvorschriftlichen Bedingungen ein urheberrechtlich geschütztes Werk entstehen. Das Übersetzungsbüro genehmigt dem Auftraggeber uneingeschränktes, gebührenfreies Nutzungsrecht auf das Werk bezogen mit der Bedingung der Bezahlung der Auftragsgebühr. Der Auftraggeber ist auch berechtigt, die Nutzungsrechte des bezahlten urheberrechtlich geschützten Werks weiter zu geben und zu dessen Überarbeitung. Das Übersetzungsbüro ist berechtigt, alle eventuellen Schäden, welche aus Mangel an Rechten über dem Quellmaterial entstehen, gegenüber dem Auftraggeber geltend zu machen.

Falls Dritte gegenüber dem Übersetzungsbüro Ansprüche aus Verletzung von Urheberrechten des Autors oder aus anderen Rechtsgrundlagen geltend machen, verpflichtet sich der Auftraggeber, dem Übersetzungsbüro Schäden aus der Erfüllung solcher Ansprüche in vollem Umfang zu ersetzen.

In Bezug auf die persönliche und sonstige Daten veröffentlicht das Übersetzungsbüro eine Datenschutzerklärung auf seiner Website, dessen Einhaltung es gewährt. Der Auftraggeber willigt ein, unter Beachtung des informationellen Selbstbestimmungs- und des Informationsfreiheitsrecht den Firmennamen des Auftraggebers und die Art der ausgeführten Arbeit (z.B. „kriminologische Übersetzung“) auf der Website des Übersetzungsbüros als Referenz anzuführen.

Das Übersetzungsbüro behält sich das Recht vor, seine Vertragsbedingungen zu ändern; jedoch sind für bestimmte Bestellungen die im Angebot angehängte Allgemeine Vertragsbedingungen gültig.

Das Übersetzungsbüro erklärt mit seiner Angebotsstellung, der Auftraggeber erklärt mit seiner Bestellung, die Allgemeine Vertragsbestimmungen zu akzeptieren, die Inhalte auf sich bezogen als verbindlich anzusehen, außer wenn bestimmte Bedingungen schriftlich im Vorfeld anders geregelt wurden.

Budapest, den 25.03.2020

übersetzungsbüro

Kontaktaufnahme